Search
Seite auswählen

Fauna

Ein spektakuläres Paradies für Arten

Der Grund, warum so viele Menschen heutzutage gerne nach Madagaskar reisen, liegt unter anderem in der außergewöhnlichen Vielfalt der Flora und Fauna der Insel. Madagaskar hat sich seit Jahrtausenden unabhängig vom Rest der Welt entwickelt und damit eine Biodiversität geschaffen, die es sonst nirgendwo auf diesem Planeten gibt. Vor allem im Tierreich sind endemische Arten, d.h. solche, die nur in Madagaskar vorkommen, äußerst zahlreich. Lemuren sind eine der bekanntesten Arten, aber die Anzahl der endemischen Insekten ist viel höher. Die Tatsache, dass es auf der Insel kaum Raubtiere gibt, kann für viele besonders überraschend sein. Es gibt nur noch wenige Krokodile, aber sie sind oft nur noch auf Expeditionen unter kontrollierten Bedingungen zu finden. Madagaskar hingegen hat keine Raubkatzen oder Giftschlangen, die für den Menschen gefährlich sind und sich auf dem benachbarten afrikanischen Kontinent sehr wohl fühlen. Expeditionen und Ausflüge durch die tropischen Wälder Madagaskars sind daher viel weniger gefährlich. Bei unseren Naturausflügen, die wir speziell nach bestimmten Kriterien organisiert haben, werden Sie von erfahrenen Reiseleitern begleitet, die Ihnen die faszinierende Fauna Madagaskars näher bringen können. Oft entdecken Sie versteckte oder getarnte Tiere, die sonst vor Ihren Augen verborgen geblieben wären. Die Tierwelt Madagaskars ist einzigartig auf der Welt und wenn Sie die Möglichkeit haben, einen Urlaub in Madagaskar zu verbringen, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, Nationalparks oder Naturschutzgebiete zu besuchen. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

 

Die madagassische Fauna wird noch heute entdeckt.

Viele Menschen gehen davon aus, dass der Mensch bereits alle Pflanzen und Tiere entdeckt hat, die es auf unserem Planeten zu entdecken gibt. Aber gerade die tropischen Regenwälder bieten den Tieren einen schwer zugänglichen Lebensraum für systematische Forschung. Darüber hinaus ist Madagaskar seit langem nicht mehr von fremden Zivilisationen betroffen. Viele der heute in Madagaskar bekannten Tierarten zum Beispiel wurden erst in den 90er Jahren entdeckt und dokumentiert. Über viele dieser Arten ist heute nur noch sehr wenig bekannt und viele Forscher investieren viel Zeit und Mühe in die Katalogisierung einzelner Arten. Dies ist umso wichtiger, als die madagassische Fauna als bedroht eingestuft werden kann. In den letzten Jahrzehnten mussten große Teile des ursprünglichen Tropenwaldes in Dörfer, Städte und Plantagen übergehen. Die Landwirtschaft ist in Madagaskar sehr wichtig und um die verschiedenen Kulturen anzubauen, wird der Tropenwald in großem Umfang gerodet. Heute sind nur noch 10 Prozent des ursprünglichen Tropenwaldes Madagaskars erhalten. Niemand weiß, wie viele Tierarten in den letzten Jahren und Jahrzehnten verschwunden sind, ohne dass ein Mensch sie jemals gesehen hat. Wenn Sie eine Reise nach Madagaskar planen, haben Sie vielleicht die Möglichkeit, eine unbekannte Art während einer Reise in den Regenwald zu fotografieren. Es ist die aufregende Gelegenheit eines so besonderen Ökosystems, denn wir dürfen es in Madagaskar kennen lernen.

 

Madagaskar Säugetiere

Wie bereits eingangs erwähnt, gibt es in Madagaskar nur sehr wenige klassische Raubtiere. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass Madagaskar im Allgemeinen relativ wenige Säugetiere hat. Der aktuelle Stand der madagassischen Wildtierforschung kann wie folgt zusammengefasst werden: Madagaskar ist die Heimat von etwa 120 verschiedenen Arten von Säugetieren. Von diesen befinden sich nur 100 in der Teilordnung der Lemuren. Lemuren gehören zu den berühmtesten Tieren Madagaskars, was nicht nur auf einen berühmten Animationsfilm zurückzuführen ist, sondern auch auf die lustige und ungewöhnliche Natur dieser Tiere. Zu den Säugetieren gehören auch die sogenannten Fossas. Er ist ein Mitglied der madagassischen Raubtierfamilie. Diese kürzlich gegründete systematische Familie hat nur sehr wenige Mitglieder: Nur acht lebende Arten gehören zu den madagassischen Raubtieren. Neben der Fossa gehören auch der Ringschwanzmungo und der schmal gestreifte Ringschwanzmungo zu den endemischen Raubtieren Madagaskars.

Madagaskars Vogelarten.

Während die allgemeine Fauna Madagaskars zu etwa 95 Prozent aus endemischen Arten besteht, liegt der Anteil der Vögel bei nur etwa 50 Prozent. Der Grund dafür ist, dass die meisten Vögel in der Luft schweben und es für sie einfach ist, die Entfernung zum nächsten Festland zurückzulegen. Deshalb sind äußere Einflüsse bei madagassischen Vögeln am deutlichsten sichtbar. Insgesamt gibt es etwa 260 verschiedene Vogelarten, die in Madagaskar heimisch sind. Dies ist zum Beispiel beim Eisvogel Malachit der Fall, der auch in Deutschland gelegentlich vorkommt. Besonders bemerkenswert ist auch die madagassische Weberin, deren männliche Exemplare vor allem durch ihr ungewöhnlich farbiges Gefieder beeindrucken. Die Blaue Vanga, auch bekannt als Vanga-Würger oder Blauwürger, ist eine vollständige Vogelfamilie, die nur in Madagaskar und den Komoren existiert. Viele der 21 Arten dieser Familie sind heute bedroht, weil die Rodung von Tropenwäldern ihren Lebensraum zerstört.

 

Reptilien von Madagaskar

Die Reptilienwelt auf Madagaskar ist atemberaubend vielfältig. Mehr als 370 verschiedene Arten leben auf der so genannten Roten Insel und haben sich perfekt an die individuellen Lebensbedingungen angepasst: Auf Madagaskar gibt es beispielsweise mehrere verschiedene Schildkrötenarten und sechs verschiedene Leguane. Das ist überraschend, denn nur in Amerika gibt es andere Leguanarten. Im benachbarten Afrika gibt es jedoch keine einheimischen Arten. Auch die Geckos fühlen sich in Madagaskar zu Hause, da sie von etwa 70 verschiedenen Arten vertreten werden. Die exotischsten Reptilien sind Chamäleons, von denen es mehr als 80 endemische Arten in Madagaskar gibt. Besonders beängstigend: Fast 40% der in Madagaskar lebenden Reptilien sind derzeit vom Aussterben bedroht. Schlangen, Eidechsen und Schildkröten sind ebenfalls betroffen.

Wirbellose und Frösche in Madagaskar

Insekten und Schmetterlinge fühlen sich in Madagaskar wohler als irgendwo sonst auf der Welt. Auf der Insel leben etwa 100.000 verschiedene Insektenarten, etwa 300 verschiedene Arten von atemberaubend schönen Schmetterlingen und etwa 300 Arten von Fröschen. Die Forscher gehen davon aus, dass es in Madagaskar viele unentdeckte Arten von Insekten, Fröschen und Schmetterlingen gibt. Der Grund, warum diese Arten noch nicht entdeckt wurden, ist die geringe Größe dieser Tiere. Da Madagaskar noch so viele Tierarten hat, die noch nie jemand zuvor gesehen hat, ist es eine Reise nach Madagaskar wert. Wenn frühere Entwicklungen auf der Insel nicht schnell gestoppt werden, ist die atemberaubende Tierwelt Madagaskars sonst vorbei. Planen Sie noch heute Ihren ganz besonderen Urlaub in Madagaskar und kontaktieren Sie uns direkt.